Humanitäre Hilfe für die Bewohner der Frontstadt Nowomoskowsk

Wir freuen uns, dass wir unseren ukrainischen Kollegen in Nowomoskowsk erfolgreich humanitäre Hilfe (Lebensmittel, Wasser und medizinische Hilfsgüter) zukommen lassen konnten.

Wir hoffen, dass wir den Binnenvertriebenen und den Einwohnern der Stadt in diesen schwierigen Zeiten zumindest ein Minimum an Unterstützung bieten konnten.

Die Waren wurden über eine örtliche Spedition an die polnische Grenze geliefert, wo sie von unseren ukrainischen Kollegen abgeholt wurden.

Lesen Sie mehr

Die Rückmeldung von einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung:

„Hallo! Anbei möchte ich Ihnen im Namen der Einwohner von Nowomoskowsk meinen aufrichtigen Respekt und Dankbarkeit dafür aussprechen, dass Sie unser Land in dieser schwierigen Zeit unterstützen. Die aktive Haltung Deutschlands bei der Unterstützung der Ukraine ist ein Zeichen für die wahre Freundschaft zwischen unseren Völkern.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung, wo und was verwendet wird:

1. Ein Teil der humanitären Hilfe wurde den Binnenvertriebenen für eine vorübergehende Unterbringung (3-5 Tage) in der Turnhalle Nr. 7 (Mirahina-Straße 21) zur Verfügung gestellt, die mit einem Speisesaal ausgestattet ist, in dem Essen zubereitet werden kann. Die Zahl der Binnenvertriebenen ändert sich ständig, derzeit sind es 326 Personen.

2. Ein Teil der humanitären Hilfsgüter wurde an die ständigen Wohnorte der Binnenvertriebenen geschickt, die in den Schlafsälen von Bildungseinrichtungen untergebracht sind: Kooperative Hochschule für Wirtschaft und Recht Nowomoskowsk, benannt nach S.W. Litwinenko (785 Personen) und Veterinärschule Nr. 48 (450 Personen).

3. Der strategische Vorrat an Knödeln wurde aus Mehl und Kartoffeln hergestellt. Ein Teil der Bestände wurde in die Lager für Binnenflüchtlinge gebracht, der andere Teil wurde eingefroren.

4. Ein Teil der Hilfe wurde in das Zentrum für humanitäre Hilfe in der Palanochnaya-Straße 29 gebracht, wo täglich Flüchtlingspakete verteilt werden.

5. Wir haben auch Lebensmittel an die örtliche Militäreinheit geliefert, um unsere Verteidiger zu unterstützen.

6. Dreimal lieferten wir Lebensmittel und Süßigkeiten an das NMGO-Haus, das jetzt nicht nur eine Unterkunft für Obdachlose, sondern auch für Binnenflüchtlinge ist. Derzeit leben dort 48 Personen und 16 Kinder.“

Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit! Wir werden sie weiterhin unterstützen!